Ehering Oberflächen

Die am häufigst verwendeten Oberflächen bei Ehreringen und Trauringen
Keine, und dmait meine ich wirklich keine Oberfläche bleibt auf Dauer. Durch das Tragen der Ringe und das damit verbunden tägliche anstossen verändern sich wirklcih alles Oberflächen.  Auch wenn die Brührung de Trauringes mit einer andern Fläche noch sei schwach ist, bleibt eine kleinste Macke am Ring. Gold ist ein weiches Metall und reagiert auf jeden noch so kleinen St0ß.
Dies bedeutet, dass mattierte Ringe die Mattierung im Laufe der Zeit verlieren und polierte Ringe matt werden. Die deutschen Hersteller arbeiten permanent an Legierungen und Verfahren um die Ringe härter (widerstandsfähiger) zu produzieren. Die Fortschritt dabei sind enorm.
Auch eine gute Ehe bekommt über die Zeit ihre Macken, warum den bitte nicht auch die Ringe?
Oberflächen sind:
oder auch als glänzend bezeichnet (die wohl häufigste Oberfläche bei Eheringen)

Beispiel für einen glänzenden Trauring

Ehering poliert

poliert

 

 

 

 

Häufig verwendete mattiertierte Oberflächen sind zum Beispiel:

Mustertrauring in Seidenmattseidenmattiert (längs)

 

 

 

Stichmatt oder auch als streifenmatt bezeichnet, in den Varainten quermattiert oder längsmattiert.

 

Sandmattierter Eheringsandmattiert

 

 

 

sandmatt

(von geringer Haltbarkeit)

 

 

Eismattierter Eheringeismattiert

 

eismatt

(hält sich relativ lange)

 

 

 

Rillen werden bei Eheringen häufig dann  diamantiert.
Beim Kauf eines Eheringes sollten Sie sich schon vorstellen können, ob Ihnen der Ring auch noch später gefällt. Glauben Sie keinen geschickten Verkäufer, der Ihnen erzählt, dass Sie die Mattierung mit einem Haushaltschwamm wieder selbst aufarbeiten können. Das Ergbniss dieser Ratschläge ist gleich NULL.
Einige Hersteller von Trauringen arbeiten jedoch auch Ihre Ringe nach einem Jahr wieder kostenlos auf. Gehen Sie da immer zu einem Fachmann und versuchen Sie es nicht selbst, zusätzlich verlieren Sie die Gewährleistung wenn die selbst versuchen die Oberfläche wieder herzustellen.